Ernte besser als im Vorjahr - Bauern investieren mehr

Die angespannte Situation vieler Landwirte im Nordosten neigt sich laut Agrarminister Till Backhaus (SPD) dem Ende zu. «Auch wenn die Erträge in 2019 unter dem langjährigen Mittel liegen, so fallen sie deutlich besser aus als im Vorjahr», sagte er am Donnerstag bei einer Pressekonferenz zur Landwirtschaftsmesse Mela in Alt Schwerin (Landkreis Ludwigslust-Parchim). Qualitätsverluste durch Hitze und Trockenheit seien weitgehend ausgeblieben. Dass sich die Lage entspanne, zeige sich auch einer gesteigerten Investitionstätigkeit vieler Landwirte. So seien schon jetzt mehr Förderanträge eingegangen als im gesamten Vorjahr.


Die Mela findet vom 12. bis zum 15. September in Mühlengeez bei Güstrow (Landkreis Rostock) statt. Im Mittelpunkt stehen Zukunftsfragen rund ums Klima, hieß es. Emissionen von Treibhausgasen gehörten zur Landwirtschaft, es komme also darauf an, durch moderne Technologie und intelligente Wirtschaftsweisen die Auswirkungen auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten, sagte der Minister. 2018 besuchten den Angaben zufolge 72 000 Menschen die Messe. Das Tier der diesjährigen Mela ist das Rheinisch Deutsche Kaltblut: Ein kräftiges Arbeitspferd, das vom Aussterben bedroht sei.

Weitere Meldungen Wieder schwierige Ernte - Bauernverband zieht Bilanz
Bauernverband will Wolfsabschuss durch Jäger